Durchsuchen nach
Kategorie: Moabit

To school or not to school

To school or not to school

Neu­er­dings bin ich ver­mehrt bei Twit­ter unter­wegs, wenn ich abends krumm über mei­nem Smart­pho­ne hocke. Und dort wird hef­tig über die Fra­ge dis­ku­tiert, ob und wie Unter­richt in der Schu­le in die­sen Zei­ten statt­fin­den soll. Wobei die­ses The­ma vor allem in der vir­tu­el­len Welt hoch­kocht. In mei­nem Freun­des­kreis und bei den Eltern­run­den auf dem Spiel­platz, in denen ich bevor­zugt rum­ste­he, ist die Erleich­te­rung über die offe­nen Schu­len ein­hel­lig groß. Und das hängt nicht nur damit zusam­men, dass alle froh sind, weiter…

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Ick wer zun Hulk

Ick wer zun Hulk

Die Wochen und Mona­te mit Coro­na haben vie­le Gefüh­le in mir aus­ge­löst. Unsi­cher­heit, Angst, Erschöp­fung, Lan­ge­wei­le und Wut. In letz­ter Zeit vor allem Wut. Ich erwar­te kein gutes Kri­sen­ma­nage­ment. Jeden Tag, an dem die Infek­ti­ons­zah­len wei­ter stei­gen, droht die­se Wut ein klei­nes biss­chen mehr über­zu­ko­chen. Am Mon­tag soll das neue Schul­jahr begin­nen. Im letz­ten Halb­jahr war ja reich­lich Luft nach oben, was das Covid-Kri­­sen­­ma­­na­ge­­ment der Schu­len betraf. Dem­entspre­chend habe ich gerin­ge Erwar­tun­gen, dass es für den so genann­ten “Nor­mal­be­trieb” nach den Ferien…

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Dienst nach Vorschrift

Dienst nach Vorschrift

Seit Wochen gärt die­ser Text in mir. Es geht um das lei­di­ge The­ma “Coro­na und Schu­le”. Mir liegt so vie­les auf dem Her­zen und noch mehr auf der Zun­ge. Ich will so drin­gend mot­zen, aber ich will nicht in Leh­­rer-Bashing ver­fal­len. Das ist die dunk­le Cou­si­ne vom Cat Con­tent — Dau­men hoch garan­tiert. Das ist so bil­lig. Zum klat­schen auf dem Bal­kon bin ich aller­dings auch noch nicht gegan­gen. Kann das deut­sche Schul­sys­tem fle­xi­bel reagie­ren? Und je län­ger ich dar­über nachdenke,…

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Pollergate

Pollergate

Die Prenz­lau­er­ber­gi­sie­rung Moa­bits ist nicht mehr auf­zu­hal­ten. End­lich haben auch wir ein Café mit Anti-Kin­­der­­wa­­gen-Pol­­lern vorm Ein­gang. Gong! Der Ver­tei­lungs­kampf zwi­schen Lat­­te-Mac­­chia­­to-Eltern und dem Rest der Welt ist eröff­net. Es hat wohl schon vor­her ein Schild mit der Bit­te gege­ben, Kin­der­wa­gen drau­ßen zu las­sen. Aber das hat nicht gereicht. Der Ste­reo-Zaun­pfahl für bera­tungs­re­sis­ten­te Eltern Zwei kal­te, abwei­sen­de Metall­pfäh­le muss­ten her. Für die einen sind die zwei in den Zement geramm­ten Pol­ler der Ste­­reo-Zaun­­p­fahl für die bera­tungs­re­sis­ten­ten Eltern, die ein­fach nicht…

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Abdullarazak und Osama

Abdullarazak und Osama

Ber­lin ist bunt. Moa­bit ist bun­ter. Ich mag mei­ne quir­li­ge Nach­bar­schaft, nicht nur kuli­na­risch. Aber ich muss auch zuge­ben, dass ich immer wie­der Situa­tio­nen erle­be, in denen sich das Bun­te für mich fremd anfühlt. Es gibt Tage, da pras­seln so vie­le unter­schied­li­che Spra­chen, Men­ta­li­tä­ten und Welt­sich­ten auf mich ein, dass mich das anstrengt und ich mich nach der Über­schau­bar­keit ver­gan­ge­ner Zei­ten zurück­seh­ne. Nach Jahr­zehn­ten in Ber­lin bin ich dann wie­der ganz Dorf­mensch und füh­le ange­sichts der über­gro­ßen Viel­falt ein Unbehagen.…

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Neue Zeiten brauchen neue Fragen

Neue Zeiten brauchen neue Fragen

Seit ein paar Wochen ist mei­ne Toch­ter in der Schu­le. Auf­re­gen­de Zei­ten. Für mein Kind und natür­lich auch für mich. Die spät­ge­bä­ren­de Glu­cken­mut­ti muss wie­der ein Stück wei­ter ihren Flü­gel lüp­fen und ihr klei­nes Küken, das doch GERADE ERST geschlüpft ist, aus dem war­men Nest zie­hen las­sen. Ga-gaaaaack. “Deutsch” wird immer noch gleich­ge­setzt mit Abstam­mung Mei­ne (nicht mehr ganz so) Klei­ne besucht eine Gemein­schafts­schu­le im schö­nen Moa­bi­ter Kiez und seit Tag eins taucht immer wie­der die Fra­ge auf, wie viele…

Wei­ter­le­sen Weiterlesen

Moabit, mon amour!

Moabit, mon amour!

Habe ich etwa geschrie­ben, dass mir Moa­bit zuwei­len zu bunt und divers ist? Wie konn­te ich nur … Ich neh­me sofort alles zurück und behaup­te das Gegen­teil. Und wie so oft ist der Grund für so eine Hori­zont­er­wei­te­rung das Rei­sen. Jüngst habe ich mich zusam­men mit mei­ner Toch­ter in den Prenz­lau­er Berg auf­ge­macht, wo Freun­de von mir mit ihren Kin­dern woh­nen. Es war Bil­der­buch­fest am Helm­holtz­platz, das pass­te doch gut für unse­re buch­be­geis­te­ren Klei­nen.  Die Ber­li­ner Melan­ge fehlt am Helmholtzplatz…

Wei­ter­le­sen Weiterlesen