Durchsuchen nach
Kategorie: Erschöpfung

Lass mir was übrig!

Lass mir was übrig!

Die Pan­de­mie hin­ter­lässt auf unse­ren See­len an den merk­wür­digs­ten Stel­len Beu­len und Krat­zer. In mei­ner klei­nen Kern­fa­mi­lie ist es der Fut­ter­neid, der mit jedem Lock­down boh­ren­der wird. Dabei kommt wirk­lich nicht zu wenig Essen auf den Tisch. Im Gegen­teil. Und auch Süßig­kei­ten haben wir seit Pan­de­mie­be­ginn deut­lich mehr im Haus als zu nor­ma­len Zei­ten. Aber macht uns die­se Gewiss­heit sat­ter oder gar zufrie­de­ner? Mit­nich­ten. Altes Brot wird betrau­ert Wir haben hier die unge­schrie­be­ne Regel, dass in die Run­de gefragt wird, bevor… Con­ti­nue Rea­ding Lass mir was übrig!

Pest oder Cholera

Pest oder Cholera

Nach bum­me­lig einem Jahr Pan­de­mie im Land lie­gen bei uns allen die Ner­ven blank. Und nir­gend­wo merkt man die flat­tern­den Ner­ven hef­ti­ger als bei der Fra­ge “Schu­len auf oder zu?”.  Ich neh­me sogar Vier­tel­un­ter­richt Auch bei mir als Mut­ter einer Zweit­kläss­le­rin sor­gen die lan­gen Schul­schlie­ßun­gen für Stress und Erschöp­fung. Wie kann es sein, dass es nach so lan­ger Zeit immer noch kein ver­läss­li­ches Kon­zept gibt, wie die Kin­der sicher beschult wer­den kön­nen? Ich wäre ja schon mit hal­bem Unter­richt in geteil­ten… Con­ti­nue Rea­ding Pest oder Cholera

Oberkante Unterlippe

Oberkante Unterlippe

Klei­ne War­nung vor­weg: In die­sem Text wer­den ein paar Kraft­aus­drü­cke auf­tau­chen. Mei­ne Conte­nance ist in Auf­lö­sung. Ich kann nicht mehr. Die Regie­rung hat als Teil des ver­schärf­ten Lock­downs be­schlossen, dass die Schu­len bis Ende des Monats geschlos­sen blei­ben. Nach fast einem Jahr Pan­de­mie im Land ist DAS die Ulti­ma Ratio für unse­re Kin­der. Wie­der kei­ne Schu­le, weil Lüf­ten nicht gehol­fen hat und es sonst kei­ne Kon­zep­te für einen siche­ren Prä­senz­un­ter­richt gibt. Nüscht. Klap­pe zu, Affe tot. Von Lager­kol­ler zu Lager­kol­ler Bis­lang… Con­ti­nue Rea­ding Ober­kan­te Unterlippe

Vorsicht, Falle!

Vorsicht, Falle!

Ich weiß nicht, war­um das so ist, aber im Eng­li­schen wer­den so vie­le schö­ne und tref­fen­de Bezeich­nun­gen für die unter­­schied­­lichsten Din­ge des moder­nen All­tags erfun­den — Gen­der Care Gap, Framing, Derai­ling oder Men­tal Load. Müt­ter den­ken immer mit Vor allem letz­te­res ist in letz­ter Zeit mein femi­nis­ti­sches Herzens­thema. Wenn ich unter mei­nen Freun­din­nen das Gespräch auf Men­tal Load brin­ge, muss ich das Kon­zept vie­len erst erklä­ren. Obwohl … das stimmt nicht ganz. Ich deu­te nur kurz an, was damit gemeint ist und… Con­ti­nue Rea­ding Vor­sicht, Falle!

Coronablues

Coronablues

Irgend­wie ist gera­de alles Kacke. Ich hän­ge in einer Erschöp­fungs­schlei­fe fest, bei der ich den Aus­gang nicht fin­de. Die Schu­le hat ange­sichts der galop­pie­ren­den Infek­ti­ons­zah­len schon mal den Plan für den Not­be­trieb rum­ge­schickt. Ich traue­re mei­nem Job hin­ter­her, der es nicht durch die Kri­se geschafft hat. Ich gru­sel mich davor, was in den USA nach der Prä­si­den­ten­wahl pas­sie­ren wird. Im Mit­tel­meer ertrin­ken wei­ter die Men­schen. Eine Welt­wirt­schafts­kri­se sehe ich auch dräu­en. Und dann ste­cke ich noch in dem Dilem­ma, dass… Con­ti­nue Rea­ding Coronablues

Murmeltiertag

Murmeltiertag

Wenn ich gefragt wer­de, wie es uns denn so im Lock­down geht, zucke ich in der Regel matt mit den Schul­tern und ant­wor­te: “Na ja … weiß nich … eigent­lich okay.” Was soll ich auch sagen? Es läuft ja okay. Wir haben seit Mit­te März einen durch­ge­tak­te­ten Tag — Der Wecker klin­gelt (vor sie­ben!), Früh­stück, ich gehe an den Schreib­tisch, Mann und Toch­ter machen Haus­auf­ga­ben, gehen danach raus. Zwi­schen­drin Video­kon­fe­ren­zen, das Kind wird vor Net­flix geparkt. Gemein­sa­mes Mit­tag­essen, Schicht­wech­sel, mein Mann… Con­ti­nue Rea­ding Murmeltiertag